Dieter Schipper
Lebensstationen eines Leitenden Polizeibeamten aus Schleswig-Holstein

  Kurz gefasste Vita
   -  geboren 1936 in Zinten/Ostpreußen
   -  seit 1945 wohnhaft in Schleswig-Holstein
   -  Polizeibeamter in Schl.-Holst. von 1954 bis 1996
   -  seit 1987 Leitender Polizeidirektor
   -  33 Jahre in vielfachen Führungsfunktionen
   -  Dienstvorgesetzter von rund 3.500 Mitarbeitern
   -  Reformkonzepte für die Polizei SH 1990-1994
   -  Aufbaukonzept für die Polizei Mecklenburg-V. 1991
   -  verheiratet seit 1961 mit Christel Soost (*1942)
       aus Eutin (Industriekauffrau, Foto rechts)
   -  Kinder: Thorsten (*1963, Dr. med./Chirurg/Oberarzt),
    
  Kerstin (*1964, Juristin)
   -  Hobbys: Buchautor (10 Titel, 29 Aufl.), Kunst, Sport
   -  Bundesverdienstkreuz am Bande 1995
   -  Präsident des Kiwanis-Club Ostholstein 1999

  Schul- und Berufsausbildung
  
- Realschul-Abschluss 1954 in Lunden
   -
Polizei-Grund-/Fachausbildung von 1954 bis 1957
   -
Studienreife März 1961 nach zwei Jahren allgemein-
     bildendem Vollzeitunterricht von 1959-61 in Eutin
   -
Ausbildung gehobener Polizei-Dienst (Polizei-
     Institut Hiltrup/Westf. und in Mühlheim/Hessen) mit
     Abschluss im Dezember 1962
   -
Studium höherer Polizei-Dienst an der Polizei-
     Führungsakademie Münster mit Note “Gut” 12/1971
     (5. Platz unter 90 Studierenden aller Bundesländer)

  Führungsaufgaben von 1963 bis 1996
  - 1963
: Leiter des Mot. Verkehrs-/Einsatzkommandos
    
(später umbenannt in: Polizei-Bezirksrevier) in Pinneberg
  -
1967: Lehrgangsleiter und Fachlehrer für Straf- und
     Verkehrsrecht an der Landespolizeischule Eutin
  -
1972: Lehrabteilungsleiter Landespolizeischule
  -
1976: Stellv. Direktor, Fachbereichsleiter und Dozent
     an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz/Kiel
  -
1980: Leiter der Polizeiinspektion Rendsburg für den
     Kreis Rendsburg-Eckernförde
(250.000 Einwohner)
 
- 1982: Leiter der Polizeiinspektion Eutin für den Kreis
     Ostholstein
(200.000 Einwohner / rd. 13 Mill. Saisongäste -
       zeitgleich angetragene C 3-Professoren-Stelle nicht angenommen)
 
- 1987: Dezernent Schutzpolizeiamt, Innenministerium
     SH, Amtsleiter-Vertreter
(zweithöchste Funktion Schutzpolizei)
 
- 1991: Leiter der Polizeidirektion Schleswig-Holstein
     Süd in Lübeck
(Stadt HL u. 3 Landkreise; 800.000 Einwohner)
 
- 1994 - 1996: Leiter der Polizeidirektion für Aus- und
     Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schl.-
     Holstein in Eutin
(von Schipper zum 1.4.1994 neu organisiert)

  Ernennungen
  
-
Im gehobenen Dienst zum:
     Polizeikommissar 1962, Polizeioberkommissar 1965
     Polizeihauptkommissar 1969
   - Im
höheren Dienst zum:
    
Polizeirat 1972, Polizeioberrat 1974,
     Regierungsdirektor 1975
(an Verwaltungsfachhochschule), 
      
Polizeidirektor 1980, Leitender Polizeidirektor 1987

  Würdigungen
 
-
Der Innenminister von SH, Dr. Wienholtz, händigt
     am 12.10.1995 in Kiel Dieter Schipper das von
     Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog verliehene
    
Bundesverdienstkreuz am Bande aus (Foto).
  -  Die Laudatio zu Schippers Ruhestand am 19.12.96
     schließt Innenminister Dr. Wienholtz mit den Worten:
    
“Schleswig-Holstein hat Ihnen viel zu verdanken!”

   Dieter Schipper und die Medien
    
Über die Arbeit von Dieter Schipper sind weit über
     hundert Berichte in den Zeitungen erschienen.
     Darüber hinaus gab es Fernseh- und Hörfunk-
     interviews (Foto rechts). 

   Nachhaltige Begegnungen
  
Begegnungen mit Prominenten sind berufsbedingt.
   Ganz persönliche Erinnerungen gibt es u.a. an:
   - “Klettermaxe” Arnim Dahl
(Großflugtag Uetersen 1963),
  
- Bundeskanzler Prof. Dr. Ludwig Erhard
    
(Festakt auf Helgoland 1965, Foto rechts, Einsatzleitung D. Schipper),
   - Verleger Axel Springer
(Privatempfang Gut Schierensee 1980),
   - General G. Asmussen (Nato-Befehlshaber SH/Jütland 1982)

  Fachbuchautor
    
Neben dem Sport und Faible für die Kunst (Malerei,
      
Literatur, Musik) gehört das Schreiben von Büchern,
     Fachaufsätzen, Feuilleton-Beiträgen zum maßgeb-
     lichen Hobby von Dieter Schipper. Von 1974 - 2010                       hat er mit Koautoren
zehn Titel mit 29 Auflagen
     (rd. 6.643 S.) veröffentlicht. Seine Bestseller sind:
    
“Verkehrslehre” (nach 10 Auflagen neue Autoren),
    
“Polizeiliches Grundlagenwissen” (6 Auflagen),
    
“Polizei- und Ordnungsrecht in SH” (5 Auflagen).
      
Links zu den Buchveröffentlichungen und zum Katalog                 der Deutschen Nationalbibliothek:
 
    “Verkehrslehre”   “Grundlagenwissen”   “Polizeirecht”   “Nationalbibliothek”

  Lebensbegleitender Sport
  
Schon in der Jugend sportbegeistert, insbesondere
   für Turnen. Später Fußball, Volleyball, Tennis.
   Größtes Sportereignis: Schauturnen der Polizeiriege
   SH mit D. Schipper aus Anlass der “Internationalen
   Polizeiausstellung” (IPA) in Essen Sept. 1956 vor
   20.000 Zuschauern. Rechts Ausschnitt aus einem
   Foto mit 10 Spitzenturnern aus Schleswig-Holstein.

Vom 1. Dezember 2003 bis zum 30. April 2013
ist diese Internet-Präsentation aufgerufen worden von
23.000 Besuchern